Sie befinden sich hier

Inhalt

Campus-Kino One e.V.

Während der Flying Days, am Mittwoch 05.10.2011, startet die Saison der Indoor-Kinoveranstaltungen des CK.one e.V.Eingeladen war zu nachhaltiger Unterhaltung in Form von umweltkritisch bewegten Bildern. Dazu wurden selbstgemachte frische Pizzen angeboten und für Getränke war natürlich auch gesorgt. Nach alter Tradition lag die Filmauswahl in Hand der Besucher. Zur Auswahl stand "Monsanto" und "Home".

Monsanto ist mit seinen Niederlassungen in sechsundvierzig Ländern weltweiter Marktführer für gentechnisch modifizierte Organismen (GMO) geworden. Darüber hinaus ist das Unternehmen aber auch eines der umstrittensten der Industriegeschichte. Seit ihrer Entstehung im Jahr 1901 ist die Firma aufgrund der Giftigkeit ihrer Produkte in zahllose Prozesse verwickelt. Doch Monsanto präsentiert sich heute als ein Unternehmen der „Wissenschaft des Lebens“, das sich von nun an der nachhaltigen Entwicklung widmet.

Anhand ganz neuer Unterlagen sowie Zeugenaussagen von Opfern, Wissenschaftlern und Politikern rekonstruiert die Journalistin Marie Monique Robin die Entstehungsgeschichte eines Industrieimperiums, das mit reichlicher Zuhilfenahme von Täuschungen, Druckmitteln und Bestechungsversuchen sowie abgekartetem Spiel mit amerikanischen Behörden zum größten Saatguthersteller weltweit avanciert ist. Diese Position machte es möglich, dass sich die Kulturen genetisch manipulierter Pflanzen auf der ganzen Welt ausbreiten konnten, ohne dass ihre Auswirkung auf die Natur und die Gesundheit der Menschen ernstlich kontrolliert wurde. [Quelle: Filme für die Erde]

HOME ist eine Ode auf unseren Planeten und ein zerbrechliches Gleichgewicht. Mit Bildern aus der Vogelperspektive nimmt uns Yann Arthus-Bertrand auf seine Reise rund um die Welt in über 50 Länder mit zu einem bisher unveröffentlichten Blick auf unsere Erde, damit wir sie von oben betrachten und verstehen können. Doch HOME ist kein engagierter Dokumentarfilm, sondern ein wunderbares Werk der Filmkunst. Jede Einstellung ist atemberaubend und zeigt uns die Erde – unsere Erde, wie wir sie noch nie gesehen haben. Jedes Bild führt uns das vor Augen, was wir gerade zerstören, und alle die Wunderwerke, die wir noch erhalten können. „Wenn man es von oben betrachtet, erklärt sich vieles von selbst“. Der Eindruck, den man gewinnt, ist direkter, intuitiver und emotionaler. HOME packt jeden von uns direkt bei seinen Gefühlen. Der Film macht uns bewusst, dass wir unseren Blick auf diese Welt ändern müssen. HOME behandelt die großen ökologischen Fragen, denen wir uns stellen müssen, und zeigt uns, wie alles auf unserem Planeten zusammenspielt. Story: In den 200.000 Jahren seiner Existenz hat der Mensch ein Gleichgewicht gestört, das sich in 4 Milliarden Jahren entwickelt hat. Der Preis dafür ist hoch, doch es ist zu spät, um sich Pessimismus leisten zu können. Es bleiben der Menschheit kaum noch 10 Jahre, um den Trend umzukehren: Wir müssen Schluss machen mit der maßlosen Ausbeutung der Reichtümer dieser Erde und müssen unsere Konsumgewohnheiten ändern.[Quelle: Filme für die Erde]

Die Zuschauer im voll besetzten SR 3 entschieden sich für den Film "Home" und waren im Nachhinein begeistert von den fantastischen Aufnahmen.

Allgemeines

Wie ihr ja sicherlich alle wisst, wird das 44er Gebäude mitsamt unserem guten alten Kino bis Ende des Jahres abgerissen. Somit sind wir der Campus-Kino one e.V. vorübergehend leider "heimatlos".

Da wir euch aber die unendlichen Weiten des Films nicht vorenthalten möchten, haben unsere Vorgänger das Freilichtkino ins Leben gerufen. Auch wir, der neue CK-one e.V., möchten dies gerne weiterführen.

"Kino ist ein Vorwand sein eigenes Leben ein paar Stunden zu verlassen."
(Steven Spielberg)

Wir hätten es selbst nicht besser ausdrücken können.

Auch planen wir in den folgenden Semestern andere, das Campusleben bereichernde, Veranstaltungen rund um Kino, Sport und Freizeit.

Kontextspalte

Aktuelle Infos

Like "Campus-Kino one e.V. am Umwelt-Campus" auf Facebook, um über aktuelle Aktionen informiert zu sein.

Eindrücke